Spiegelfolien

Spiegelfolien – Fensterfolien mit Spiegeleffekt

Spiegelfolien dienen tagsüber als transparenter Sicht- und Sonnenschutz

Spionspiegelfolien

Spiegelfolien als Sicht- und Sonnenschutz

Spiegelfolien als Sichtschutz sind in erster Linie Sonnenschutzfolien und werden hauptsächlich aus Polyethylenterephthalat (PET) hergestellt, die auf Fenster aufgebracht werden, um das Licht und die Wärme der Sonnenstrahlen zu reduzieren. Die Sonnenschutzfolien filtern UV-A und UV-B Strahlung. Der Sonnenschutz entsteht hauptsächlich durch die Spiegelung der Metallbeschichtungen der Sonnenschutzfolien und zum Teil durch Absorption.

Bei herkömmlichen Herstellung der spiegelnden Sonnenschutzfolien, werden die Folien mit Aluminium oder anderen Metalle im Vakuum bedampft.
Eine weitere Variante ist das Sputtering mit dem Kathodenzerstäubungsverfahren. Der Vorteil gegenüber der herkömmlichen Bedampfung liegt in der Vielzahl der Metalle, die eingesetzt werden können. Dadurch kann z. B. der Spiegeleffekt, der beim Aluminium entsteht, vermindert werden. Ebenso brauchen PET-Filme nicht eingefärbt zu werden, der Farbeindruck entsteht dann durch die Wahl des verwendeten Metalls (z.B. Silber).

Je nach Art der Sonnenschutzfolie die Sonnenwärme reflektiert oder absorbiert. Zu beachten ist, dass mit höherem Sonnenschutz auch die Folie dunkler wird. Dieser Effekt lässt sich für den Blendschutz als Vorteil nutzen. Ebenso ist auch bei Chromfolien (Spionsfolien) als Sichtschutz bei Tage der sichtbare Spiegeleffekt stärker.

Maßgeblich für die richtige Folie sind die Sonnenschutzwirkung, die Lichtdurchlässigkeit und die Optik. Für den Einsatz im Wohnbereich eignet sich in den meisten Fällen eine Fensterfolie mit einer hohen Lichtdurchlässigkeit und leichten Sonnenschutz (Lichttransmission 30-60 %). Bei Dachverglasungen wählt man dagegen eher eine Sonnenschutzfolie mit einer höheren Sonnenschutzwirkung.